Ehrung für ImPulsTanz-Gründer

Ismael Ivo bekam das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

Für den Choreografen Ismael Ivo gab es Standing Ovations.
Für den Choreografen Ismael Ivo gab es Standing Ovations.
Für den Choreografen Ismael Ivo gab es Standing Ovations. – (c) Karolina Miernik

Wien. Der brasilianische Choreograf und ImPulsTanz-Mitbegründer Ismael Ivo ist am Dienstagabend im Burgtheater im Anschluss an die Premiere von „Um Jeito de Corpo“ mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet worden. Das Publikum würdigte die Produktion seiner Compagnie mit Standing Ovations.

 

Nunmehr Direktor des Balé da Cidade de São Paulo, leitete der 1955 geborene Ivo etwa das Tanztheater des deutschen Nationaltheaters in Weimar (1996 bis 2000) und die Sektion Tanz der Biennale von Venedig (2005 bis 2012). Im Jahr 1984 hatte er gemeinsam mit Karl Regensburger das ImPulsTanz-Festival gegründet. „Damals hatten Karl Regensburger und ich den Traum, dass Tanz in Wien möglich ist“, sagte der sichtlich bewegte Choreograf am Dienstag in seiner Dankesrede.

Wien sei damals hauptsächlich als Musikstadt bekannt gewesen. Die Kombination aus Leidenschaft und dem Glauben an Veränderung habe ein Festival hervorgebracht, das Wien auch als Kulturhauptstadt des Tanzes etabliert habe. Das wolle er mit seiner kontinuierlichen Arbeit zeigen: „Es ist möglich. Verliert nie die Hoffnung auf Veränderung!“

„Die Verbindung des Körperlichen mit dem Intellektuellen“ würdigte Jürgen Meindl, Sektionsleiter für Kunst und Kultur im Bundeskanzleramt, der die Auszeichnung in Vertretung des Kulturministers überreichte. Ivos Choreografien seien als „Denkmuster zur Erlangung der Freiheit zu verstehen. Und in diesem Sinne sind seine Botschaften universell.“ (APA/red.)


[PNEDA]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.07.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Ehrung für ImPulsTanz-Gründer

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.