U2: Show der Superlative

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die irische Popband U2 haben einen Rekord erzielt: Ihre "360-Grad"-Tour war die bisher erfolgreichste der Musikgeschichte. Das Einspielergebnis von 736 Millionen Dollar stellt die Rolling Stones mit "A Bigger Bang" (558 Millionen Dollar) in den Schatten.(c) AP (Charles Rex Arbogast)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die 1976 gegründete Band zählt damit zu den derzeitigen Topverdienern der Pop-Branche.(c) EPA (AIDAN CRAWLEY)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Im Zentrum der Show: Eine gigantische offene Rundbühne. An die 50 Meter hoch ragte die zentrale Säule der riesigen Plattform, die sich an der Südseite des Wiener Ernst-Happel-Stadions befindet. So sollte ein Rundum-Konzerterlebnis, "360 Grad" U2, geschaffen werden.(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Glaubt man dem Gitarristen The Edge, stammt die Idee für die Bühne von Frontmann Bono selbst: "Ich weiß noch, wie Bono nach dem Abendessen Gabeln ineinander verkeilt hat, um zu sehen, ob es möglich wäre, Ton- und Licht-Equipment an solch einer Konstruktion anzubringen", sagte er.(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Besonders das Dach für die Bühne war eine logistische Herausforderung: Drei Dächer wurden für die "360 Grad"-Tour angefertigt. Es wird jeweils eine Bühne aufgebaut, eine wird bespielt und eine wird abgebaut.(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

38 Sattelschlepper transportierten die Bühne und 55 die restlichen Teile für die Produktion.(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Den einzigen Nachteil ihres futuristischen "Riesenkraken" musste U2 in Moskau erleben, nämlich dass sie bei Regen die Nässe auch bekamen, was Frontmann Bono Vox immerhin zu einem kurzen Cover des Klassikers "Singin' in the Rain" animierte.(c) REUTERS (DENIS SINYAKOV)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Tour führte Bono, Gitarrist Dave "The Edge" Evans, Schlagzeuger Larry Mullen und Bassist Adam Clayton durch die Halbe Welt. 7,1 Millionen Zuschauer in 30 Ländern zog die Band mit der "360-Grad"-Tour an.(c) REUTERS (GARY HERSHORN)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Allein beim Tourauftakt in Barcelona waren 90.000 Menschen dabei.(c) REUTERS (GARY HERSHORN)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Mitte 2009 gestartete "360 Grad"-Tour war in fünf Etappen aufgeteilt.(c) AP (Charles Rex Arbogast)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der dritte Teil der Tour konnte aufgrund eines Bandscheibenvorfalls von Frontman Bono, die eine Notoperation notwendig gemacht hatte, erst verspätet beginnen.(c) REUTERS (ALBERT GEA)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Setlist, die bei den bisherigen Auftritten immer wieder für Überraschungen durch Live-Premieren gesorgt hat, legen U2 laut Tourleiter Craig Evans immer erst am Nachmittag vor ihrem Auftritt fest.(c) AP (Franka Bruns)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Heimspiel hieß es für U2 beim Tour-Auftakt im Juli 2009: Sie spielten im Dubliner Stadion Croke Park. Die U2-Konzerte in Barcelona, Mailand, Paris, Nizza, Berlin und Amsterdam seien nur Proben für die drei Konzerte in Dublin gewesen, so Bono vor den Auftritten.(c) EPA (AIDAN CRAWLEY)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

240.000 Zuschauer kamen zu den drei Gigs der Band, die vor mehr als 30 Jahren in Irland gegründet wurde. Die meisten Hotels in Dublin waren seit Wochen ausgebucht.(c) EPA (AIDAN CRAWLEY)
Kommentar zu Artikel:

U2: Show der Superlative

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.