Unter 20 Euro

NGO's Kitchen

Vietnam statt Thailand – mit NGO's Kitchen hat in der Neustiftgasse ein neuer Asiate eröffnet, der vor allem bei den Desserts einige Sympathiepunkte gewinnt.

NGO´s Kitchen.
NGO´s Kitchen.
NGO´s Kitchen. – (c) Stanislav Jenis

Dann war es also plötzlich weg, das Bangkok. Schade, der kleine Thai in der Neustiftgasse hatte was. Aber das wird man vermutlich auch bald über den Nachfolger sagen, ebenfalls ein asiatisches Restaurant, diesmal allerdings mit vietnamesischer Küche. Jetzt gibt es aber mit Nguyen's Pho House in der Lerchenfelder Straße quasi ums Eck schon einen ziemlich guten und etablierten Vietnamesen – ob NG?'s Kitchen da mithalten kann? Nun, auf der Hipster-Skala setzt man jedenfalls etwas weiter unten an, das neue Lokal zeigt sich von Einrichtung und Ambiente etwas bodenständiger. Das muss man aber gar nicht negativ sehen. Was die Küche angeht, trifft man jedenfalls auf alte Bekannte. Die „Gòi cu ón“-Sommerrollen mit Shrimps, Schwein und Ei (4,20 Euro) sind ein klassischer Start. Nicht überraschend, aber solide. Das gebratene Huhn mit Gemüse, „Gà xào rau“ (7,60 Euro), ist ebenfalls etwas, wo man nicht viel falsch machen kann. Sehr gelungen ist „Bò xào rau muóng“, das gebratene Rindfleisch mit Wasserspinat (11,80 Euro), sowie auch die vietnamesische Ursuppe „Phó bò“, die Reisbandnudelsuppe mit Rindfleisch (9 Euro). So weit, so gut. Preislich liegt man etwas über dem Konkurrenten aus der Lerchenfelder Straße, geschmacklich gibt es zumindest einen Gleichstand.

Wirklich interessant wird es allerdings, wenn nach dem Hauptgericht noch ein Dessert folgt. Denn da kommen Kreationen, die aus einem soliden Abendessen am Ende doch noch ein spannendes Erlebnis machen. Täglich abwechselnd (nachzulesen an der Tafel über der Bar) werden da verschiedene Nachspeisen kreiert, etwa ein Kürbisdessert mit grünen Bohnen und Klebereis, serviert im Glas. Oder auch Rote Bohnen mit Tapioka oder ein „Coconut Panna Cotta“ mit exotischen Früchten und Granatapfelkernen – selbst für jemanden, der Obst als Nachspeise eigentlich für Etikettenschwindel hält, entsteht da ein gutes Gefühl. Insgesamt ist NG?'s Kitchen also ein solider Vietnamese, der vor allem am Ende noch Sympathiepunkte sammelt.

NGO's Kitchen: Neustiftgasse 15, 1070 Wien, Mo–Fr 11.30–15 Uhr, 17–22.30 Uhr, So 12–22.30 Uhr, Sa geschlossen, http://ngoskitchen.at

diepresse.com/essen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema