Unter 20 Euro

Mea Shearim Kosher Restaurant

Einen Querschnitt der asiatischen Küche, von Sushi über Bulgogi bis Acht Schätze, gibt es im Mea Shearim Kosher Restaurant im Karmeliterviertel.

Mea Shearim Kosher Restaurant
Mea Shearim Kosher Restaurant
Mea Shearim Kosher Restaurant – (c) Izhak Faiziev

Bei koscheren Restaurants denkt man wohl eher an klassische israelische Küche. Dass es aber auch etwas anderes sein kann, beweisen die Betreiber des neuen asiatischen Restaurants Mea Shearim. Auf den ersten Blick handelt es sich dabei um ein modernes Lokal, das einen Querschnitt der panasiatischen Küche bietet: Sushi, Maki, Rolls, Misosuppe, Frühlingsrollen, Satay-Hühnerspieße, Huhn süß-sauer, Acht Schätze oder Bulgogi-Rindfleisch. Bei näherer Betrachtung ist es aber nicht irgendein Asia-Restaurant, sondern eines, das ausschließlich koschere Speisen anbietet.

Bei Sushi etwa bedeutet das, dass nur Fische, die Schuppen und Flossen haben, gegessen werden dürfen. Weshalb man im Mea Shearim weder Aal finden wird noch die ohnehin nicht erlaubten Muscheln, Tintenfische oder Garnelen. Bei den Fleischspeisen wird auf die strikte Trennung von fleischigen und milchigen Speisen geachtet und auf die Verwendung von erlaubten Tieren (einen gegrillten Schweinebauch findet man hier also nicht).

Das Angebot im Mea Shearim ist dennoch recht breit und abwechslungsreich. Der Klassiker Misosuppe ist mehr als in Ordnung (4,90 Euro). Sushi gibt es nicht nur in kreativen Rolls, sondern auch als Sushi-Sandwich (was aber nur eine andere Form bedeutet). Salmon-Sandwich mit gegrilltem Lachs, Avocado, Jungzwiebeln, gewürzter Mayonnaise und Süßkartoffelflakes (13 Euro) schmeckt durchaus – eine klassische California-Maki-Rolle, nur eben in viereckiger Form. Manche warme Hauptspeise, wie Gong Bao Chicken (12,90 Euro) oder Rindfleisch in schwarzer Bohnensauce (15,90 Euro) erinnert ein bisschen an die Glutamatsaucen der Chinarestaurants aus den 1980er-Jahren. Was schade ist, denn die Speisen hätten das gar nicht notwendig. Manchmal ist weniger doch mehr. Dazu gibt es Weitra vom Fass, Wein aus Italien und Israel und hausgemachten Eistee. Alles in allem ein gutes, durchschnittliches Asia-Restaurant, das eben koscher ist.

Mea Shearim Kosher Restaurant: Schmelzgasse 3, 1020 Wien, Mo bis Do: 12–15, 16–23 Uhr, So: 12–23 Uhr, ✆ +43/(0)1/399 95 95, www.mea-shearim.at

www.diepresse.com/essen

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema