Modepalast: Mehr Designer, mehr Männer

Rund 100 Labels zeigen von 3. bis 5. Mai ihre aktuellen Kollektionen im MAK. Neben "grüner" Kleidung setzt man heuer auch auf modische Männer.

Marcel Mayer
Marcel Mayer
Wiener Modepalast: Mehr Designer, mehr Männer – Marcel Mayer

Jedes Jahr im Frühling verwandelt sich das Museum für angewandte Kunst in Wien für kurze Zeit in eine große Boutique. Heuer präsentiert der Modepalast noch mehr Designer aus dem In- und Ausland und wartet mit einem eigenen für Männermode reservierten Corner auf. Rund 100 Labels zeigen von 3. bis 5. Mai ihre aktuellen Kollektionen. Besucher können schauen, probieren, sich mit den Designern unterhalten und auch gleich einkaufen.

Die Bandbreite reicht von Streetwear-Marken wie Stoffbruch aus Berlin über heimische Modemacher wie Lothar Daniel Bechthold mit seiner klassisch-eleganten Kollektion und das Wiener Label Tiberius bis zu den Roben von Jungdesigner Emanuel Burger. Ziel der Veranstalter ist es, Mode für alle Generationen zu bieten, "vom jungen Individualisten bist zum älteren Designenthusiasten".

Ein Schwerpunkt ist unter dem Motto "Green" wieder unter sozial- und ökofairen Bedingungen produzierter Bekleidung gewidmet. Besonderes Augenmerk genießen heuer designinteressierte Männer: Im "Men"-Corner finden sie Mode von Labels wie Schirach + Rosenthal, A.D. Deertz und Adam Gefen. Erstmals seit den Anfängen im Jahr 2003 soll es außerdem tägliche Modeschauen "im Stil der alten Pariser Haute Couture Salons" geben, kündigten die Veranstalter an.

Info

Modepalast Wien, Freitag, 3. bis Samstag, 5. Mai 2013, MAK, Weiskirchnerstraße 3, 1010 Wien, Öffnungszeiten: Fr 15.00 - 22.00 Uhr, Sa 10.00 - 21.00 Uhr, So 10.00 - 18.00 Uhr, Eintritt: 10 Euro/ 8 Euro ermäßigt, Kinder bis zwölf Jahre frei. www.modepalast.com

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Modepalast: Mehr Designer, mehr Männer

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.