Sport-Club

Trockentraining

Werbung wirkt. Beweis hätte ich dafür zwar keinen mehr gebraucht, geliefert bekam ich ihn kürzlich trotzdem.

SkifahrerSki fahren
SkifahrerSki fahren
Skifahrer – (c) BilderBox

Als der Skifahrer im Werbespot elegant über die frischpräparierte Piste schwang, der Pulverschnee wegspritzte und im Hintergrund die weißen Berggipfel in der Sonne leuchteten, stellte sich bei mir schlagartig die Sehnsucht nach dem ersten Skitag ein. Heuer soll es noch vor Weihnachten so weit sein.

So früh bin ich zuletzt als Kind auf Skiern gestanden. Damals war ich darauf allerdings besser vorbereitet. Der Skiverein hat im Herbst nämlich stets zur Skigymnastik, quasi zum kollektiven Trockentraining für die Skipiste, geladen. Trendig klingt das Wort Skigymnastik heute zugegebenermaßen nicht mehr. Es schickt sich wohl mehr in Yoga-, Pilates- oder Crossfitstunden zu gehen. Doch Bezeichnung hin oder her: Im Endeffekt geht es darum, durch Kraft- und Stabilisationsübungen auf das Skifahren vorbereitet zu sein und damit das Verletzungsrisiko zu minimieren. Und so habe ich für meine Saisonvorbereitung in letzter Minute das Wort Skigymnastik in die Suchmaschine getippt. Es scheint dort zwar tatsächlich deutlich weniger bekannt als die Wörter Yoga und Pilates zu sein. In den über einer Milliarde Suchergebnissen bin ich aber wenig überraschend trotzdem fündig geworden und habe mir ein kleines, aus nur drei Übungen bestehendes, Trockentraining zusammengestellt. Es beginnt klassisch – mit zwei Mal 15 Kniebeugen. Dabei gilt es besonders auf die richtige Position der Knie, die gerne nach innen wandern, zu achten. Es folgt eine Übung namens Schwimmer. Dazu muss man sich mit gestreckten Armen und Beinen flach auf den Bauch legen und den Blick nach unten richten. Arme und Beine werden nun abwechselnd alternierend gehoben und gesenkt. Zum Schluss kommt der Seitliegestütz. Man begibt sich in die Seitenlage, stützt sich mit dem Unterarm auf schiebt die Hüfte soweit nach oben bis Schulter, Becken und Knie auf einer Linie sind. Dann gilt es die Position 60 Sekunden lang zu halten.

Damit habe ich genug Werbung für das Trockentraining gemacht. Vielleicht wirkt ja auch die.

E-Mails an: julia.neuhauser@diepresse.com

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Trockentraining

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.