Toni Innauer: "Geld stabilisiert mich von unten her"

Skisprung- und Trainerlegende Toni Innauer erzählt der "Presse", wie er einmal ein Jahresgehalt in den Sand gesetzt hat, warum er mit Anfang 50 neu durchstarten wollte und bei Gehaltsverhandlungen nie ans Letzte geht.

Skisprung- und Trainerlegende Toni Innauer.
Skisprung- und Trainerlegende Toni Innauer.
Skisprung- und Trainerlegende Toni Innauer. – (c) Clemens Fabry

Die Presse: Sie wirken immer so souverän, diszipliniert, ökologisch, vernünftig. Kann der Innauer auch die Sau rauslassen?

Toni Innauer:
Er würde gern, aber er hält es nicht aus. Ich komme aus einer Gastwirtefamilie, aber wir haben das spezielle Enzym nicht, das Alkohol verarbeitet und Kopfweh vermeidet. Ich leide, wenn ich die Sau rauslasse. Ich bin eine eigenartige Mischung aus spezifisch leistungsfähig, aber doch nicht so robust.

Sie haben einmal gesagt, dass Ihr vollkommenster Skisprung nicht etwa der Olympiasieg war, sondern ein Trainingssprung.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.01.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen