Philharmonisches im „Presse“-Club

Gleich zwei philharmonische Ereignisse waren zuletzt in „Presse“-Veranstaltungen zu erleben.

Zum einen musizierte mit „The Philharmonics“ eine Gruppe junger Mitglieder der Wiener Philharmoniker in der Reihe „Klassische Verführung“ im RadioKulturhaus, eine Musikergemeinschaft, die zwischen Brahms, Johann Strauß, Chick Corea und amerikanischer Filmmusik sämtliche Spielarten im Grenzbereich zwischen „E“ und „U“ virtuos beherrscht. Atemberaubend, wie der Kontrabassist Ödön Racz den „Hummelflug“ in weltrekordverdächtigem Tempo absolviert, zündend, wie zigeunerisch Inspiriertes klingt, vom „Ritter Pazman“-Csardas über „ungarische Tänze“ bis zu Ravels „Tzigan“, die schon im Titel von ihren musikalischen Wurzeln kündet. Bemerkenswert: Philharmonics-Gründer Tibor Kovac überlässt in seinem Arrangement zunächst dem Kontrabass, dann der Klarinette (Daniel Ottensamer) den Vortritt, ehe er selbst mit überschäumendem Temperament in die Saiten greift.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.11.2008)

Meistgelesen