Zwischentöne

Musikalischer Kabbalist mit unendlich weitem Horizont

Kürzlich feierte René Clemencic seinen 90. Geburtstag, selbstverständlich musizierend und voll der Pläne als Komponist und Interpret.

Einen aktiveren Neunzigjährigen kann man sich nicht denken: Musizierend feiert René Clemencic seinen runden Geburtstag. Vor ein paar Wochen hat er in seinem Musikvereinszyklus Madrigale und Chansons aus der Renaissance vorgestellt, demnächst musiziert er Kompositionen für Tasteninstrumente aus der nämlichen Ära auf seinem Lieblingsinstrument, dem Clavichord (6. April im Salvatorsaal in der Barnabitengasse 14 in Wien Mariahilf).

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.03.2018)

Meistgekauft
    Meistgelesen