Kann Kern Kanzler?

Immerhin ist ÖBB-Chef Kern nicht ganz bar jeglicher politischer Erfahrung: Er war Sekretär des ehemaligen Staatssekretärs Kostelka, später dessen Büroleiter als SPÖ-Klubchef.

Ob Christian Kern das auch so sieht? Immerhin ist er nicht ganz bar jeglicher politischer Erfahrung: Er war Sekretär des ehemaligen Staatssekretärs Peter Kostelka, später dessen Büroleiter als SPÖ-Klubchef. Und in staatsnahen Unternehmen, erst als Verbund-, dann als ÖBB-Chef, hat er auch so seine spezifischen Eindrücke gesammelt.

Doris Bures erklärte am Samstag jedenfalls: Christian Kern sei zwar ein hervorragender ÖBB-Manager, „aber Politik wäre nicht seine Stärke“. Kern wisse auch selbst, dass er ein guter Bahnmanager sei und das andere nicht so gut könne.

Man muss wahrscheinlich nicht eigens ins Treffen führen, dass Doris Bures derselben SPÖ-Bezirksgruppe entstammt wie der amtierende SPÖ-Chef Werner Faymann und beider Karrieren eng miteinander verknüpft waren und sind, um zu erahnen, dass Bures hier auch im Namen ihres Vorsitzenden spricht.

Ob Kern Kanzler kann, weiß man freilich nicht. Die Chancen stehen jedenfalls ganz gut, wenn man bedenkt, dass auch Werner Faymann das irgendwie beherrscht. Und mehr Manager in der Politik wären wahrscheinlich auch kein allzu großer Schaden.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.12.2014)

Kommentar zu Artikel:

Kann Kern Kanzler?

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen