Madonna vs. Beyoncé, ein ungleiches Duell der Pop-Diven

Anfang der Woche wollte Madonna mit der Ankündigung eines neuen Albums „ihren Herrschaftsanspruch als ,Queen of Pop‘ erneuern“, doch „Queen Bey“ kam ihr in die Quere.

Doch noch vor dem Wochenende funkte ihr eine andere Popkönigin dazwischen: Queen Bey aka Beyoncé veröffentlichte am Freitag – ganz ohne Ankündigung – ein neues Album mit Liveaufnahmen ihrer zwei viel beachteten Auftritte beim Coachella-Festival 2018. Und weil ein Album heute nicht reicht, legte sie auf Netflix gleich eine Doku zur Entstehung der Coachella-Konzerte nach. Von Madonna und ihrer „Madame X“-Ankündigung sprach kaum noch jemand.

Beyoncés Doppel-Release schlug viel höhere Wellen, als zu erwarten war. Und die Doku „Homecoming“ ist wirklich eine Wucht! Weil die 37-jährige Dreifachmutter eine spannende Geschichte erzählt: Die Coachella-Auftritte waren nicht nur zwei Konzerte, sondern eine wohlüberlegte Hommage an schwarze Lebens- und Collegekultur, performt von mehreren Hundert schwarzen Künstlern und einem „Black Orchestra“. Das muss „Madame X“ erst mal nachmachen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Madonna vs. Beyoncé, ein ungleiches Duell der Pop-Diven

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.