Die Selbstgerechtigkeit der österreichischen Neutralität

In den drei gefährlichsten Konflikten dieses Kriegssommers 2014 - Ostukraine, Gaza, Irak - hat sich Österreich außenpolitisch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Würde morgen in Österreich eine Volksabstimmung über die Beibehaltung oder die Abschaffung der Neutralität stattfinden, so plädierten wahrscheinlich mindestens zwei von drei Österreichern für die Aufrechterhaltung dieser alpenländischen Institution. Dass der Sommer 2014 ein ziemlich blutiger geworden ist, dürfte diese Haltung noch deutlich gefestigt haben.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.08.2014)

Meistgelesen