An den östlichen und südöstlichen Rändern franst Europa aus

Der Einfluss der EU auf die Länder östlich ihrer Grenzen nimmt immer mehr ab. Deren Machthaber orientieren sich zunehmend an Russland, China und der Türkei.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Der EU steht ein schwieriges Jahr bevor. Im März findet der Brexit statt, so oder so. Die EU-Wahlen im Mai dürften die Kräfteverhältnisse des Parlaments in Straßburg jenen in den nationalen Parlamenten angleichen. Den Sozialdemokraten droht ein Debakel, der Europäischen Volkspartei (EVP) mindestens ein Denkzettel. Die Ära ihrer gemeinsamen Hegemonie geht zu Ende, die euroskeptischen Anti-Immigrationsparteien werden zulegen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen