Zeitreise: Auf zwei Rädern durch die Stadt

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1934

Die Kreuzung zwischen Lieferwagen und Motorrad hieß Lieferdreirad und wurde unter dem Namen Monos in Wien erzeugt.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1939

Stanislaus Suchanek im weißen Overall auf der Alpenfahrt 1939, hier musste er für eine Zeitkontrolle in Lienz stoppen.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1952

Eine Rollerfahrerin auf dem Lohner L 98 T vor der Wiener Karlskirche. Schutzkleidung war damals noch kein Thema.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1953

Die wiener Rollerfahrer hatten einen eigenen Club gegründet und starten gerade zu eine Juxausfahrt mit Ballon Aufblasen, Geschicklichkeitsfahren und Geselligkeit.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1953

Als der Roller noch wie ein Familienmitglied geliebt wurde und Teil des Alltags und der Freizeit war.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1954

Auch die Bediensteten der Eisenbahn setzten im persönlichen urbanen Verkehr lieber aufs Motorrad, in diesem Fall eine DKW RT 125, als auf die Fahrpläne.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1955

Clubausfahrt des Wiener BSA Motorradclubs mit englischen Gästen. Wien X, Simmering am Kreuz, Triester Straße.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1955

Diese Motorradfahrerin war in Raabs/Thaya eine bekannte Hebamme, die auf ihrer Göricke Maschine zeitgerecht zur Stelle war.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1960

Eine fesche Wiener Rollerfahrerin auf Puch RL 125 (Bj. 1952 . 1956) in der Zeit, als es noch keine Helmpflicht gab.Motorradmuseum
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1969

Als die Mofas aufkamen, wurden diese auch von den Damen angenommen und waren oft im Straßenbild zu sehen. Hier eine Moto Morini Mofa aus Italien.Motorradmuseum
Kommentar zu Artikel:

Zeitreise: Auf zwei Rädern durch die Stadt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.