Stein: Flucht aus Gefängnis endete nach 25 Minuten

Nur kurz konnte ein Häftling der Justizanstalt Stein die Freiheit genießen: Er war über eine Mauer aus dem Gefängnis geflohen. Nach 25-minütiger Fahndung war er gefasst.

Mauer der Justizanstalt Stein
Mauer der Justizanstalt Stein
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Ein Häftling hatte sich mit einem Seil über die Mauern in die Freiheit abgeseilt, hieß es von einem zuständigen Offizier der Justizanstalt. Bei dem Flüchtenden handelte sich um einen wegen Mordversuchs zu 18 Jahren Freiheitsstrafe verurteilen Mann. Der 1979 geborene Österreicher, ein geistig abnormer Rechtsbrecher, habe aus einem Abstellraum ein Seil entwendet. Damit sei er zunächst auf ein Vordach gelangt. Von dort kam er auf die rund zehn Meter hohe Außenmauer.

25 Minuten der Freiheit

Er seilte sich in der Folge ab, berichtete Christian Timm, der neue Leiter der Justizanstalt Stein. Vom Zeitpunkt der Flucht bis zur Festnahme seien rund 25 Minuten vergangen.

Ein Justizwachebeamter, der die Flucht beobachtet hatte, löste sofort Alarm aus, schilderte Timm. Die "Verfolgung wurde gleich aufgenommen". Der Kriminelle wurde wenig später im Bereich einer Au festgenommen.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Stein: Flucht aus Gefängnis endete nach 25 Minuten

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen