Wiens fehlende Kaufhäuser

In Wien fehlen große noble Warenhäuser à la Bloomingdale's oder Harrods – das war nicht immer so. Aber das ist weitgehend vergessen. Eine Ausstellung erinnert daran.

Symbolbild.
Schließen
Symbolbild.
Symbolbild. – (c) imago/Westend61 (Werner Dieterich)

London hat das Harrods, Berlin das KaDeWe, und in New York gebe es das Bloomingdale's oder Macy's. Und Wien? Hier fehlen noble Warenhäuser dieser Art mit jahrhundertealter Geschichte weitgehend. Nicht, dass es sie nicht gegeben hätte, nachdem im Gründerzeit-Boom solche Häuser an den besten Lagen eröffnet haben. Aber wie so vieles, ist diese Geschäftskultur in der Nazi-Zeit vernichtet worden – und die Geschichte der frühen Wiener Warenhauskultur, mit Ausstattern und Schneidern von Weltrang, geriet weitgehend in Vergessenheit.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 759 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft