Jugendlicher von Knallkörper schwer verletzt

In Niederösterreich hantierte ein 16-Jähriger mit einem Knallkörper und wurde durch die Wucht der Explosion an einer Hand schwer verletzt.

Im Bezirk Lilienfeld ist am Sonntagabend ein 16-Jähriger durch die Explosion eines Knallkörpers schwer an der linken Hand verletzt worden. Der Unfall hatte sich Polizeiangaben zufolge im elterlichen Wohnhaus in Eschenau zugetragen. Der Jugendliche wurde ins Universitätsklinikum St. Pölten transportiert.

Nachdem die Eltern einen lauten Knall wahrgenommen hatten, kam der 16-Jährige mit einer stark blutenden Hand aus dem ersten Stock des Hauses ins Erdgeschoß, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich. Die Mutter leistete Erste Hilfe. Beim Eintreffen der Rettung war der 16-Jährige bei Bewusstsein, stand jedoch unter schwerem Schock. Angaben zum genauen Unfallhergang konnte er nicht machen.

Erhebungen ergaben, dass der 16-Jährige allein mit einem noch unbekannten Knallkörper in seinem Zimmer hantiert hatte. Die Wucht der Explosion trennte ihm das erste Fingerglied des linken Zeigefingers ab, der Daumen und der Mittelfinger der linken Hand wurden ebenfalls schwer verletzt, so die Polizei.

Weitere Erhebungen zum genaueren Unfallhergang werden durchgeführt. Fremdverschulden dürfte Polizeiangaben zufolge auszuschließen sein.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Jugendlicher von Knallkörper schwer verletzt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.