Österreichs erster mobiler Schlachthof

Ein Betrieb in Deutschlandsberg darf „teilmobil“ auf dem Hof schlachten.

Die Presse

Graz. Unter strengen Auflagen wird in der Steiermark die mobile Schlachtung möglich. Bereits Ende April wurde einem Schlachthofbetreiber im Bezirk Deutschlandsberg die Zulassung einer sogenannten teilmobilen Schlachtanlage erteilt, teilte Landesrat Christopher Drexler (ÖVP) gestern mit. Damit wurde Österreichs erste mobile Schlachtanlage genehmigt.

Die Initiative für die Schlachtung im gewohnten Lebensumfeld der Tiere war von einer Gruppe Biobauern auf der Koralm ausgegangen. Mit dem Erlass des zuständigen Ministeriums wurde die Vorgangsweise nun möglich. Ein weiterer Antrag sei bereits eingegangen. Diese Art der Hofschlachtung ist als Erweiterung eines bestehenden – stationären – Schlachtbetriebs zu sehen. Die Tiere müssen vor der Betäubung fixiert werden, um eine sichere Betäubung zu gewährleisten. Die Fixiereinrichtung kann vom Schlachter mobil mitgebracht werden oder an Ort und Stelle vorhanden sein. Nach der Entblutung muss der Tierkörper innerhalb einer Stunde in den Schlachthof gebracht werden. Durch das Schlachten in gewohnter Umgebung werde Tierleid reduziert und die Qualität der Produkte verbessert. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Österreichs erster mobiler Schlachthof

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.