Pizzeria Anarchia: Die Räumung

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das besetzte Haus "Pizzeria Anarchia" in der Mühlfeldgasse in Wien-Leopoldstadt wurde am 28. Juli 2014 geräumt. 19 Personen wurden aus dem Haus geholt.

(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sie wurden nach Angaben der Polizei wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung angezeigt.

APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein Großaufgebot der Polizei (kolportierte 1700 Beamte sollen es aber laut Polizeisprecher Roman Hahslinger nicht gewesen sein) war mit der Räumung des besetzten Hauses in Wien-Lepoldstadt beschäftigt.

Drei Beamte wurden nach Angaben durch Flüssigkeiten leicht verletzt.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rückblick: Die Polizei brauchte Stunden, um sich ins Innere des Hauses vorzuarbeiten. Die Besetzer haben es enorm verbarrikadiert, etwa mit zubetonierten Türen.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Aktivisten warfen Flaschen, Eier, Farbe und Federn aus den Fenster. Die Polizei antwortete mit Wasserschläuchen.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rund 30 Personen, die sich vor dem besetzen Haus aufgehalten haben, wurden teilweise wegetragen.

APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Einsatzkräfte kamen ...

APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

... Mit einem Räumpanzer, Rammen und Wasserschläuchen versucht die Polizei den Barrikaden der Aktivisten zu Leibe zu rücken.

APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Besetzer hatten das Haus im Vorfeld tagelang verbarikkadiert.

APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gegen 9.45 Uhr entfernte die Polizei mit Räumpanzern die Barrikaden vor der "Pizzeria Anarchia" in der Mühlfeldgasse 12 im zweiten Wiener Bezirk.APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Exekutive entfernte die Barrikaden der Aktivisten, die zuvor die Mühlfeldgasse u.a. mit Sperrmüll und Sofas blockiert hatten.APA/HERBERT OCZERET
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Im Zuge der Räumung wurden Gegenstände, wie Plastikflaschen, aus Fenstern des besetzten Hauses auf die Einsatzkräfte geworfen.APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Polizei hat für die Mühlfeldgasse und angrenzende Straßenzüge ein Platzverbot erlassen und vor Ort kundgemacht.APA/HERBERT OCZERET
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bis jetzt wurden zwölf Personen im Zuge der Räumung einer Hausbesetzung festgenommen.APA/HERBERT OCZERET
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Am späten Nachmittag verließen erste Bewohner das Gebäude. Ein Mann und eine Frau wurden von Sympathisanten mit den Worten "Eins, zwei drei, lasst die Leute frei!" begrüßt.APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zuvor war es der Polizei gelungen, auch in den dritten und damit obersten Stock vorzudringen.APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Haus wird seit mehr als zwei Jahren von Aktivisten besetzt.APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Laut den Hausbesetzern sollen diese gezielt von den Eigentümern eingeladen worden sein, um durch die Besetzung Altmieter zu verdrängen.APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bereits seit 5 Uhr früh haben sich die Aktivisten auf die Räumung vorbereitet.

Die Aktivisten haben Barrikaden errichtet - und dazu auch polizeiliche Absperrgitter ergattern können. Die Absperrungen waren scheinbar unbewacht gewesen.

>> Aktuelle Berichte zum ThemaAPA/HERBERT NEUBAUER