Bike-Sharing: Chinesische Leihräder für Wien

Mit seinen gelben Rädern ist Ofo in rund drei Jahren vom Studentenprojekt zum Weltmarktführer gewachsen. Von Wien aus will das chinesische Unternehmen in Europa Fuß fassen.

Mitte August soll eine Testphase mit 200 Fahrrädern in der Wiener Leopoldstadt starten.
Schließen
Mitte August soll eine Testphase mit 200 Fahrrädern in der Wiener Leopoldstadt starten.
Mitte August soll eine Testphase mit 200 Fahrrädern in der Wiener Leopoldstadt starten. – (c) Ofo

Wien. Vor nicht einmal drei Jahren war Ofo ein Seminarprojekt Studierender der Universität Peking. Daraus wurde ein kleines Start-up, das in seinem Sektor zum weltweit erfolgreichsten Unternehmen gewachsen ist. Sein Wert wird derzeit auf zwei Milliarden Dollar geschätzt. Nach Asien und den USA will Ofo nun auch in Europa Fuß fassen – und das von Wien aus. Eine Niederlassung wurde bereits gegründet, Mitte August will man damit starten.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 591 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft