Bedingte Haft für Wiener Arzt wegen Wiederbetätigung

Der Allgemeinmediziner wurde bekannt, als er ankündigte "keine Asylanten zu behandeln". Nun wurde er wegen Nazi-Postings auf Facebook verurteilt.

Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild – APA

Ein ehemaliger Arzt ist Mittwochnachmittag von einem Wiener Geschworenengericht wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu eineinhalb Jahren bedingter Haft verurteilt worden. Der 55-Jährige wurde in sieben von elf angeklagten Fakten schuldig gesprochen, darunter die Veröffentlichung einer Rede Adolf Hitlers und das Verbreiten eines Bildes einer Reichsmark mit Hakenkreuz auf Facebook.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Beschuldigte nahm das Urteil an. Die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab. Der ehemalige Arzt muss zudem binnen 14 Tagen die Postings auf seinem Facebook-Account löschen. Mildernd wurde der bisher ordentliche Lebenswandel gewertet, erschwerend das Zusammentreffen von sieben Verbrechen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Bedingte Haft für Wiener Arzt wegen Wiederbetätigung

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.