20-Jähriger verpasst Station und schlägt Wiener Buslenker

Der 20-Jährige wurde in Wien-Brigittenau handgreiflich: Er schlug dem 46-jährigen Lenker ins Gesicht und öffnete gewaltsam eine Bustür.

Bus der Wiener Linien
Bus der Wiener Linien
Bus der Wiener Linien – Clemens Fabry, Presse

Weil er die Station verpasst hatte und der Busfahrer ihn nicht auf der Strecke aussteigen lassen wollte, ist ein 20-Jähriger in Wien-Brigittenau am frühen Freitagnachmittag handgreiflich geworden. Laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer schlug er dem 46-jährigen Lenker ins Gesicht und öffnete gewaltsam eine Bustür.

Der Vorfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr in der Klosterneuburger Straße in der Buslinie 5B. Der 20-Jährige hatte die Station Wexstraße verpasst, worauf es zu der Auseinandersetzung kam. Nach seinen Schlägen ergriff der Aggressor die Flucht. Der Lenker nahm die Verfolgung auf und rief die Polizei, was sein Kontrahent mit weiteren Schlägen ins Gesicht quittierte. Der 46-Jährige wurde verletzt.

Nicht zuletzt dank der genauen Personsbeschreibung erwischten Polizisten den 20-Jährigen rund 20 Minuten später in der Spaungasse. Der junge Mann wurde wegen Körperverletzung angezeigt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      20-Jähriger verpasst Station und schlägt Wiener Buslenker

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.