Was die Kriminalität in Wien speziell macht

Der Bundesländervergleich zeigt: Wiener Ermittler lösen die wenigsten Fälle. Dennoch ist die 44-Prozent-Aufklärungsquote ein Erfolg.

Die Wiener Polizei verzeichnete zuletzt Erfolge bei der Bekämpfung von Haus- und Wohnungseinbrüchen, und auch beim Eindämmen der Gewaltkriminalität insgesamt.
Die Wiener Polizei verzeichnete zuletzt Erfolge bei der Bekämpfung von Haus- und Wohnungseinbrüchen, und auch beim Eindämmen der Gewaltkriminalität insgesamt.
Die Wiener Polizei verzeichnete zuletzt Erfolge bei der Bekämpfung von Haus- und Wohnungseinbrüchen, und auch beim Eindämmen der Gewaltkriminalität insgesamt. – (c) REUTERS (Leonhard Foeger)

Wien. „Ich bin mit dem Vorsatz angetreten, Sicherheit für Österreich zu gewährleisten.“ Das sagte FPÖ-Innenminister Herbert Kickl vor Kurzem, als er die Kriminalstatistik präsentierte („Die Presse“ berichtete). Und er fügte an: Im Großen und Ganzen seien die für 2018 ausgewerteten Zahlen (weniger Anzeigen, mehr Aufklärung) ein „ganz, ganz hervorragender Erfolg“. Doch der Teufel steckt wie so oft im Detail.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen