Welpenhandel in der Kritik

Nachdem sogar auf der Straße Jungtiere angeboten worden sind, fordert die Wirtschaftskammer Kontrollen und Strafen.

Symbolbild.
Symbolbild.
Symbolbild. – (c) imago/blickwinkel (R. Schoenenberg)

Wien. Erst vor wenigen Wochen wurden auf der Wiener Mariahilfer Straße eine Frau von der Polizei aufgegriffen, die dort vier rund zehn Wochen alte Chihuahua-Welpen verkaufen wollten. Und auch, wenn das ein Extrembeispiel ist, aktuell gebe es wöchentliche Meldungen über illegalen Welpenhandel, dieser sei auf einem „Allzeithoch“, heißt es von der Berufsgruppe Zoofachhandel in der Wirtschaftskammer Wien.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen