Als die Dunkelziffer erfunden wurde

Die Historikerin Sophie Ledebur erforscht, wie sich das Unwissen über mögliche Straftaten als politisches Argument etablierte.

Nichtwissen und Ausgrenzung. Umherziehende Musikanten waren per se verdächtig, kriminell zu sein.
Nichtwissen und Ausgrenzung. Umherziehende Musikanten waren per se verdächtig, kriminell zu sein.
Nichtwissen und Ausgrenzung. Umherziehende Musikanten waren per se verdächtig, kriminell zu sein. – (c) Ullstein Bild/picturedesk

Nach den vielen Frauenmorden in Österreich in den ersten Wochen des neuen Jahres fehlte sie in kaum einer Meldung: die Dunkelziffer. Die suggerierte Gefahr, die von ihr ausgeht, die Angst und die Ungewissheit lassen sich medial gut verkaufen. Dabei ist die Studienlage zu Gewalt gegen Frauen üppig und das Wissen um die Realität von häuslicher Gewalt groß. So ist es nicht verwunderlich, wenn sich die österreichische Regierung vorwerfen lassen muss, das Thema für die eigene auf Migration fixierte Agenda zu instrumentalisieren.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen