Alkotest auch ohne Autofahrt Pflicht

Der Verwaltungsgerichtshof billigt die Bestrafung eines Mannes, der sich weigerte, ins Röhrchen zu blasen. Der Verdacht, er könnte ein Auto gelenkt haben, reicht für die Überprüfung.

Wer verdächtig ist, vermutlich alkoholisiert ein Auto gelenkt zu haben, kann zum Alkoholtest aufgefordert werden.
Schließen
Wer verdächtig ist, vermutlich alkoholisiert ein Auto gelenkt zu haben, kann zum Alkoholtest aufgefordert werden.
Wer verdächtig ist, vermutlich alkoholisiert ein Auto gelenkt zu haben, kann zum Alkoholtest aufgefordert werden. – (c) APA/GEORG HOCHMUTH

Wien. Wer von einem „besonders geschulten und der Behörde ermächtigten Organ der Straßenaufsicht“, auch Polizist genannt, zu einem Alkoholtest aufgefordert wird, sollte nicht zögern, sondern blasen. Es droht ihm sonst eine üppige Verwaltungsstrafe, und zwar unabhängig davon, ob er ein Auto gelenkt hat, ob er dies vorhat oder ob nichts davon zutrifft. Wie der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) in einem kuriosen Fall bestätigt, genügt schon der Verdacht des Polizisten, um die Gehorsamspflicht auszulösen.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 418 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen