Gewaltopfer: Spuren sichern auch ohne Anzeige

Grazer Expertin will für mehr Rechtssicherheit bei der Verfolgung von Gewaltdelikten sorgen.

Ein Wattetupfer mit Kartonbox für die Sicherung biologischer Spuren.
Ein Wattetupfer mit Kartonbox für die Sicherung biologischer Spuren.
Ein Wattetupfer mit Kartonbox für die Sicherung biologischer Spuren. – (c) LBI CFI/Bergmann

Wien/Graz. Die Volksanwaltschaft und Frauenhäuser haben vorige Woche Alarm geschlagen: Angesichts dramatischer Zahlen von Körperverletzungen und Misshandlungen müsse Gewalt an Frauen und Kindern ernster genommen werden; Volksanwältin Gertrude Brinek forderte mehr Prävention. Unterstützung dafür liefert ein Institut in Graz, das sich die Untersuchung und Dokumentation der Verletzungen bei Opfern überlebter Gewalt zum Forschungsschwerpunkt gemacht hat.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 487 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen