Die Digital Boheme feiert sich selbst

Das Quartier 21 lädt zur Geburtstags-Sause und gibt sich dabei laut und elektronisch.

(c) Quartier 21
Das Quartier 21 steht in erster Linie für Mode und Musik. Insgesamt 50 verschiedene Kulturinitiativen sind im Schlauch im Museumsquartier situiert - unter anderen der sympathische Webradio Sender Play.fm und das Textil-Kunstlabor Boutique Gegenalltag. Kommenden Freitag wird nun Geburtstag gefeiert, der fünfte nämlich - und zwar laut und elektronisch.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten geben die Mitchell Brothers im Haupthof des Museumsquartiers. Die britische Band steht für ungeschliffenen Sound zwischen Rap und Elektro und bietet "den Soundtrack zum urbanen Alltag der digitalisierten Jugend" - das sagen zumindest die Veranstalter.

Ars Electronica zeigt Electronic-Theatre, also ein Best of der diesjährigen Einreichnungen für den Prix Ars Electronica und will damit "intelligent unterhalten", während die ansässige Mode-Meute einen bunten Querschnitt aus ihrem Portfolio zeigen: Pitour, Artista, km/a, Mangelware, Ulliko und viele mehr schicken ihre Modelle auf den Laufsteg (ab 22 Uhr).

Einblick in die Comic-Kunst-Szene wird in der neuen Kabinett-Passage gewährt. In zwei Hallen wird "Walk on by - Die Kunst des Vorbeigehens" von Wolf und Mahler gezeigt. Der französische Comic-Künstler Stéphane Blanquet gestaltet die Decken.

Und von wegen digital: Das Quartier 21 verschenkt Klingeltöne via Website. Aber nur an die ersten Tausend Besucher (ab 14.9.). Da soll sich die so genannte Digital Boheme dann also bitteschön die Finger wund klicken. (May.)
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Digital Boheme feiert sich selbst

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.