Sarah Wiener: "Kochen ist politisch"

Die Deutsche Umwelthilfe und Sarah Wiener fordern eine Abkehr von der intensiven Landwirtschaft.

Sarah Wiener
Sarah Wiener
Sarah Wiener – Imago

Kochen und die Freude an Lebensmitteln sind aus Sicht von Star-Köchin Sarah Wiener (54) ein wichtiger Beitrag zu einer natürlicheren Landwirtschaft. "Nur wenn Sie kochen können, können sie die Vielfalt der unverarbeiteten Lebensmittel nutzen und befördern und auch genießen", sagte Wiener am Dienstag in Berlin, wo sie mit der Deutschen Umwelthilfe für Bienen-Schutz warb. "Kochen ist politisch."

Wer natürlichen Geschmack und Vielfalt nicht kenne, der habe auch keine Sehnsucht danach, sagte die 54-Jährige, die auch als Imkerin tätig ist. Die Bedrohung von Wild- und Honigbienen stehe dafür, "was alles schief läuft in der Landwirtschaft". Die Umweltorganisation Deutsche Umwelthilfe (DUH) startete am Dienstag eine digitale Unterschriftenaktion gegen Überdüngung, Pestizid-Einsatz und intensive Landwirtschaft.

(APA/dpa)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Sarah Wiener: "Kochen ist politisch"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.