Kostnotiz: Vielfalt Zitrustfrüchte

Zitrusfrüchte lassen sich vielfältig einsetzen.

Zitrustage, 19. bis 21. 5., Große Orangerie Schönbrunn. oegg.or.at/17-wiener-zitrustage
Zitrustage, 19. bis 21. 5., Große Orangerie Schönbrunn. oegg.or.at/17-wiener-zitrustage
Zitrustage, 19. bis 21. 5., Große Orangerie Schönbrunn. oegg.or.at/17-wiener-zitrustage – (c) beigestellt

Die Salzzitronen sind ein Beispiel für die Vielseitigkeit von Zitrusfrüchten. Man schneide Zitronen kreuzweise ein und versenke sie, je nach Rezept, in Meersalz und Zitronensaft oder auch nur in Salzwasser. Nach einigen Wochen Reife ist die Zitruswürze fertig, die, fein gehackt, zum Schmoren grob geschnitten oder auch püriert, vielen Gerichten den letzten Schliff verleiht. Bei guter Lagerung halten Salzitronen lang.

Die 17. Wiener Zitrustage, die von 19. bis 21. Mai in der Großen Orangerie in Schönbrunn stattfinden, widmen sich wieder der Vielfalt von Zitrusfrüchten. Heuriger Schwerpunkt: die Verwendung in der Küche, in den Apotheken und auf der fürstlichen Tafel. In Schönbrunn werden seit Mitte des 17. Jahrhunderts Zitrusfrüchte angebaut, heute hält man bei 100 Sorten. Neben Pflanzen, Zi­trusprodukten und einschlägigem Lesestoff werden bei den Zitrus­tagen auch Vorträge, Verkostungen und Vorführungen geboten, etwa zur Destillation von Zitrusblüten und -blättern.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kostnotiz: Vielfalt Zitrustfrüchte

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.