Rezept: Yamswurzel-Frühstücksbiskuits

Für 12 Stück.

(c) Rogge und Jankovic
  • 100 g Yamswurzel (in exotischen Märkten zu finden)
    Salz
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Zucker
  • 80 ml Milch
  • 85 g weiche Butter
  • 1 Ei Größe M

(c) Beigestellt
Yamswurzel schälen, waschen, grob würfeln, in Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Abkühlen lassen. Backrohr auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Mehl mit Backpulver, Zucker und 1 Prise Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen. Yamswurzel mit einer Gabel zerdrücken oder durch die Erdäpfelpresse drücken. Yamswurzel mit Milch, 80 g Butter und Ei zur Mehlmischung geben und mit dem Handrührgerät ca. 2 Minuten zu einem Teig verrühren. Mit der restlichen Butter eine Muffinform (für 12 Muffins) gut fetten und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Die Frühstückbiskuits ca. 25 Minuten backen.

Ausgrabungen. Ein Pluspunkt gebührt diesem Buch schon deshalb, weil auf den Titel „Tolle Knolle“ verzichtet wurde. Um vergrabene Zutaten kümmert sich Autor Peter Becker und zeigt Rezepte wie Wasserkastanienstrudel oder Topinambur-Mohn-Fritters. „Knollen“, Kosmos, 25,70 Euro.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Rezept: Yamswurzel-Frühstücksbiskuits

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.