Im Keller: St. Laurent Reserve 2016 vom Weingut Auer

Die Kunst, Leichtigkeit und Eleganz zu verschmelzen, verstehen nur wenige. Das Weingut Auer in Tattendorf versteht es exzellent.

(c) Beigestellt

Sommer und Rotwein ist so eine Sache. Schwere Granaten passen da einfach nicht, mag das Steak auf dem Grill noch so dick sein. Aber zum Glück gibt es ja den St. Laurent. Etwas gekühlt gibt er einen locker-lässigen Rotwein. Gediegen, aber dennoch flockig. Wirklich guter St.  Laurent ist selten. Die Kunst, Leichtigkeit und Eleganz zu verschmelzen, verstehen nur wenige. Das Weingut Auer in Tattendorf versteht es exzellent. Der „St.  Laurent Reserve 2016" wurde heuer zum niederösterreichischen Landessieger gekürt. Auch im Vorjahr gewannen die Auers Gold mit einem St. Laurent.

Und zu allem Überfluss gab es diesmal auch Platz eins mit der Beerenauslese. „Das freut vor allem unser Stammkunden", erzählt Leopold Auer sen. 21 Hektar bewirtschaftet die Familie mittlerweile. Und längst werden die Weine nicht nur beim eigenen Heurigen verkauft, das Exportgeschäft nach Deutschland, Holland und in die Schweiz wird immer wichtiger. Der „St. Laurent Reserve 2016" sollte leicht gekühlt getrunken werden.

Weingut Auer, St. Laurent Reserve 2016, 21,20 Euro ab Hof, www.weingutauer.at

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Im Keller: St. Laurent Reserve 2016 vom Weingut Auer

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.