Tomas Maier verlässt Bottega Veneta

Der Deutsche war 17 Jahre als Chefdesigner für das italienische Modehaus tätig.

(c) REUTERS (Alessandro Garofalo)

Nach 17 Jahren verlässt der deutsche Designer Tomas Maier das italienischen Luxusmodeunternehmen Bottega Veneta, teilte das Unternehmen in einer Presseaussendung mit. Gründe sowie Nachfolger sind noch keine bekannt.

„Es ist hauptsächlich Tomas' Kreativität zu verdanken, dass Bottega Veneta heute da ist, wo es ist - wieder im Luxussegment. Mit seiner Kreativität hat er die Arbeit der Kunsthandwerker, die für das Haus arbeiten, zum Strahlen gebracht. Ich bin ihm sehr dankbar und möchte ihm persönlich für die Arbeit, die er geleistet hat, und den außergewöhnlichen Erfolg, zu dem er beigetragen hat, danken." Mit diesen Worten verabschiedete sich François-Henri Pinault, CEO des Konzerns Kering, zu dem Bottega Veneta gehört, von dem Deisgner.

Personaländerungen gab es auch bei anderen Modeunternehmen in letzter Zeit. So beendete etwa Christopher Bailey seine Arbeit nach ebenfalls 17 Jahren bei Burberry im Herbst 2017. Kris Van Assche legte sein Amt bei Dior Homme nach elf Jahren nieder und Kim Jones war immerhin sieben Jahre für Louis Vuitton tätig, bevor er das Unternehmen verließ.

(Red. )

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Tomas Maier verlässt Bottega Veneta

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.