Stilreport: Am Red Carpet der Brit Awards

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rita Ora hatte am Mittwoch in der Londoner o2-Arena in Ralph & Russo Couture nur den zweitgrößten Auftritt des Abends ...

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ihr Schnitt war definitiv besser. Die in fünf Kategorien nominierte Dua Lipa räumte zwei Preise ab - als beste britische Künstlerin und als Breakthrough Artist -, und nahm in Giambattista Valli Couture auch den meisten Platz am Teppich in Anspruch.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ihr männliches Pendant war Stormzy, er wurde als bester britischer Künstler ausgezeichnet und erhielt den besonders begehrten Preis für das beste britische Album ("Gang Signs & Prayer"). Er setzte auf einen lässigen eisblauen Anzug und weiße Sneakers, damit verdiente er sich auch heuer wieder den Titel "best-dressed guy at the Brits".

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kylie Minogue trug zur Unterstützung der #metoo-Kampagne eine strategisch platzierte Nadel an ihrem Revers. Der Trenchcoat kommt von Ralph & Russo.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rot war bei den diesjährigen Brit Awards die Farbe der Stunde. Bei Ellie Goulding - in einem Minikleid von Stella McCartney mit tiefsitzender Front - standen offenbar auch die 80er hoch im Kurs. Die weiße Rose war wiederum ein Hinweis auf die #metoo-Kampagne.

 

 

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Justin Timberlake eröffnete die Show mit einer Interpretation von "Say Something", begleitet von einem Chor im Publikum. Er polierte seinen Anzug mit einem roten Schal auf.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Paloma Faith funkelte in einer Kreation Ashish.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nach Kylie Minogue setzte auch Emma Bunton auf den derzeit beliebten Mantel-Look.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Jennifer Hudson in einer Robe von Ralph Lauren.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rita Ora war nicht die einzige in Federn. Model Adwoa Aboah in einem weißen Klassiker von Sonia Rykiel.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Maya Jama im rosa Girlie-Look von House of Holland.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Im gefiederten Saum trat Holly Willoughby auf. Das kleine Kleid hat David Koma entworfen.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Manchmal sind Kleider doch besser am Laufsteg aufgehoben, Anna Friel in Temperley London.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Myleene Klass: oben wenig, unten Beetlejuice.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Jorja Smiths Kleid erinnert ein bisschen an ein späteres Kostüm des Abend ...

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rita Ora, hier mit Liam Payne, trat in figurformender Unterwäsche auf.

Reuters
Kommentar zu Artikel:

Am Red Carpet der Brit Awards

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.