Radlerhose und Co.

Die Frühlingstrends 2019

Radlerhosen, Batik oder gehäkelte Kleider? Die neuen Trends für die warme Jahreszeit haben Designer längst vorgestellt. Hier ein Überblick.

Ton in Ton

Erdtöne, die von den Labels "Contemporary Oatmeal" oder "Sony Ground" getauft wurden, sind im Frühling und Sommer en vogue. Das zeigt nicht nur die Kollektion von Max Mara (im Bild), sondern auch Burberry, Balmain, Tom Ford oder Salvatore Ferragamo.

Max Mara

Radlerhosen

Von diesem Trend dachte man wohl nicht, dass er jemals wieder zurückkommen würde. Doch genau das ist passiert. Kim Kardashian machte es vor, aber auch viele Labels wie Fendi (im Bild), Chanel, Prada und Roberto Cavalli springen auf den Radlerhosen-Zug auf.

Fendi

Gut behütet

Ohne Hut ist man in der neuen Saison nicht vollständig bekleidet. Dabei können sie ganz pompös in Tüll oder ganz tragbar in der sommerlichen Variante von Chanel (im Bild) daherkommen. Hüte waren aber auch auf den Laufstegen bei Valentino, Simone Rocha, Max Mara und Erdem zu bestaunen.

Chanel

Aufgemascherlt

Die It-Accessoires im Frühling und Sommer 2019 sind überdimensionale Schleifen. Ob am Kleid, auf der Schulter, im Haar oder um den Hals getragen. Zu sehen bei Miu Miu (im Bild), aber auch bei Marc Jacobs, Moschino und Maison Margiela.

Miu Miu

Häkelkunst

Wer im Handarbeiten begabt ist, der kann sich seine neue Garderobe auch häkeln. Aufwendigere Varianten finden sich bei Alexander McQueen (im Bild), Chloé, Jacquemus und JW Anderson.

Alexander McQueen

Spitzenmäßig

Schon in den Cruise-Kollektionen war Spitze allgegenwärtig. Das bleibt auch im Frühling und Sommer so. Etwa bei Burberry (im Bild), Victoria Beckham, Erdem und Christopher Kane.

Burberry

Mustermanie

Was passt zu was? Diese Frage stellt sich im Frühling und Sommer gar nicht. Muster und Farben werden wild durcheinander gemischt und großflächig getragen. Zu sehen bei Michael Kors (im Bild), aber auch bei Dolce & Gabbana, Versace und Roberto Cavalli.

Michael Kors

Anzugträger

Anzüge in Tutti-Frutti-Farben peppen die Arbeitsgarderobe im Frühling und Sommer ordentlich auf. Hugo Boss macht es in Gelb vor (im Bild), Labels wie Baleciaga, Peter Pilotto und Escada ziehen nach.

Hugo Boss

Gebleicht

Die 80er-Jahre sind aus der Mode nach wie vor nicht wegzudenken. Neben breiten Schultern ist auch Denim mit Acid-Waschung sehr gefragt. Und das nicht nur bei Isabel Marant (im Bild), sondern auch bei Celine, Balmain oder Off-White.

(c) imago/Starface (Guy Marineau/Starface)

Surfer-Girl

Sorglos, frei und von der Sonne geküsst. So kann man sich in Batik und Surfanzügen inszenieren. Das macht Etro vor (im Bild), aber auch Labels wie Calvin Klein, Prada und Prabal Gurung.

(c) ALDOCASTOLDI
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ton in Ton

Erdtöne, die von den Labels "Contemporary Oatmeal" oder "Sony Ground" getauft wurden, sind im Frühling und Sommer en vogue. Das zeigt nicht nur die Kollektion von Max Mara (im Bild), sondern auch Burberry, Balmain, Tom Ford oder Salvatore Ferragamo.

Max Mara

Radlerhosen

Von diesem Trend dachte man wohl nicht, dass er jemals wieder zurückkommen würde. Doch genau das ist passiert. Kim Kardashian machte es vor, aber auch viele Labels wie Fendi (im Bild), Chanel, Prada und Roberto Cavalli springen auf den Radlerhosen-Zug auf.

Fendi

Gut behütet

Ohne Hut ist man in der neuen Saison nicht vollständig bekleidet. Dabei können sie ganz pompös in Tüll oder ganz tragbar in der sommerlichen Variante von Chanel (im Bild) daherkommen. Hüte waren aber auch auf den Laufstegen bei Valentino, Simone Rocha, Max Mara und Erdem zu bestaunen.

Chanel

Aufgemascherlt

Die It-Accessoires im Frühling und Sommer 2019 sind überdimensionale Schleifen. Ob am Kleid, auf der Schulter, im Haar oder um den Hals getragen. Zu sehen bei Miu Miu (im Bild), aber auch bei Marc Jacobs, Moschino und Maison Margiela.

Miu Miu

Häkelkunst

Wer im Handarbeiten begabt ist, der kann sich seine neue Garderobe auch häkeln. Aufwendigere Varianten finden sich bei Alexander McQueen (im Bild), Chloé, Jacquemus und JW Anderson.

Alexander McQueen

Spitzenmäßig

Schon in den Cruise-Kollektionen war Spitze allgegenwärtig. Das bleibt auch im Frühling und Sommer so. Etwa bei Burberry (im Bild), Victoria Beckham, Erdem und Christopher Kane.

Burberry

Mustermanie

Was passt zu was? Diese Frage stellt sich im Frühling und Sommer gar nicht. Muster und Farben werden wild durcheinander gemischt und großflächig getragen. Zu sehen bei Michael Kors (im Bild), aber auch bei Dolce & Gabbana, Versace und Roberto Cavalli.

Michael Kors

Anzugträger

Anzüge in Tutti-Frutti-Farben peppen die Arbeitsgarderobe im Frühling und Sommer ordentlich auf. Hugo Boss macht es in Gelb vor (im Bild), Labels wie Baleciaga, Peter Pilotto und Escada ziehen nach.

Hugo Boss

Gebleicht

Die 80er-Jahre sind aus der Mode nach wie vor nicht wegzudenken. Neben breiten Schultern ist auch Denim mit Acid-Waschung sehr gefragt. Und das nicht nur bei Isabel Marant (im Bild), sondern auch bei Celine, Balmain oder Off-White.

(c) imago/Starface (Guy Marineau/Starface)

Surfer-Girl

Sorglos, frei und von der Sonne geküsst. So kann man sich in Batik und Surfanzügen inszenieren. Das macht Etro vor (im Bild), aber auch Labels wie Calvin Klein, Prada und Prabal Gurung.

(c) ALDOCASTOLDI
Kommentar zu Artikel:

Das trägt Frau im Frühling

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.