Lyst-Index

Die perfekte Hochzeit im Jahr 2019

Instagram, Perlen, Pink und zwei Kleider. Die Plattform Lyst hat untersucht, wonach fünf Millionen Shopper monatlich im Web suchen um eine Aussage über die Hochzeitstrends treffen zu können.

Wie schaut die perfekte Hochzeit 2019 aus? Diese Frage lässt sich wohl nur von jedem Brautpaar individuell beantworten, doch die Plattform Lyst hat in ihrem Wedding Report untersucht, wonach fünf Millionen Shopper monatlich im Web suchen um eine Aussage über die Hochzeitstrends treffen zu können. Ebenso miteinbezogen wurden Social-Media-Kennzahlen, Influencer- und Markenbeobachtung sowie Hashtags. Denn eines ist klar: Instagram hat Hochzeiten verändert.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)

Allein der Hashtag #Wedding hat über 145 Mio. Einträge auf Instagram. Den Bund der Ehe zu schließen ist mittlerweile ein Event, inklusive persönlichem Hashtag, "instagrammable" Location und den perfekten Outfits. 

Das alles kostet Zeit und Geld. Die durchschnittliche Verlobung dauert in den USA mittlerweile 13,6 Monate, wie "The Knot" vorrechnet. Außerdem haben sich die Kosten der Hochzeit um 12 Prozent auf durchschnittlich 33.931 Dollar, umgerechnet also 30.000 Euro, erhöht. Was auch zu den Kosten beiträgt: 23 Prozent der Bräute wählen gleich zwei Brautkleider.

Screenshot

Zum Instagram-Event wird dabei bereits der Junggesellenabschied. Herren geben dafür im Durchschnitt etwa 657 Euro aus, Damen 420 Euro. Und auch für die passende Hochzeitsgarderobe wird mehr ausgegeben. Gäste greifen um 26 Prozent tiefer in die Tasche. Kein Wunder, wenn man sich danach auf unzähligen Bildern im Social Web wiederfindet.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)

Wie ist es um die Brautmodentrends bestellt? Groß im Kommen sind Brautkleider mit Taschen. In den letzten sechs Monaten stieg diese spezielle Suchanfrage um 83 Prozent.

(c) imago images / ZUMA Press (via www.imago-images.de)

Sneakers zum Brautkleid sind im Mainstream angekommen. Besonders beliebt sind personalisierte Paare und Turnschuhe mit Glitzer. Mittlerweile gibt es auch spezielle Firmen, die sich darauf konzentrieren. Die Suchanfrage ist um 61 Prozent gestiegen.

Instagram/@meryl.suissa

Weiße Hosenanzüge haben ebenfalls an Bedeutung gewonnen. Sowohl für unkonventionelle Bräute als auch für Gäste. In den letzten drei Monaten haben sich die Suchanfragen um 43 Prozent erhöht.

(c) imago/ZUMA Press (Kay Blake)

Ebenfalls alles andere als langweilig ist dieser Trend: Immer mehr Frauen greifen an ihrem großen Tag zu Pink und Rosa, wenn man Lyst glauben schenkt. In den letzten sechs Monaten sind die Anfragen auf 45 Prozent gestiegen.

(c) Getty Images (Tristan Fewings)

Es muss nicht immer eine Tiara sein, aber Haarschmuck ist nach wie vor für viele Bräute ein Muss. Nun geht es aber von floralen Kränzen weg und hin zu Statement-Stücken aus Diamanten. Nachdem Rachel Weisz einen Haarreifen von Cartier (im Bild) zu den Oscars trug, stieg die Zahl der Suchanfragen um 78 Prozent.

(c) imago/Starface (AdMedia/Starface)

Ungewöhnlicher Perlenschmuck feiert in der Mode ein Comeback. Die Suchanfragen sind um 109 Prozent gestiegen, besonders beliebt sind anscheinend Perlenohrringe.

(c) imago/Runway Manhattan (Zach Chase)

Hochzeiten im Vintage-Look sind seit Jahren gefragt. Nachhaltigkeit wird ebenfalls immer wichtiger, weshalb die Suche nach Second-Hand-Hochzeitskleidern um 93 Prozent gestiegen ist.

(c) imago/Westend61 (imago stock&people)

Erwartungsgemäß haben Promihochzeiten einen großen Einfluss auf Kaufentscheidungen. Als sich Bloggerin Chiara Ferragni und Musiker Fedez das Ja-Wort gaben, haben über 39 Millionen Instagram-User mit dem Hashtag #TheFerragnez interagiert.

Instagram/@chiaraferragni

Und auch die Royals haben eine Strahlkraft, die sich auch zahlenmäßig beweisen lässt. Als Prinzessin Eugenie den Bund fürs Leben in einer Robe von Peter Pilotto schloss, erhöhten sich die Suchanfragen für rückenfreie Hochzeitskleider um 200 Prozent.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Auch für Stella McCartney hat es sich ausgezahlt, das zweite Hochzeitskleid von Herzogin Meghan zu entwerfen. Seit der Lancierung ihrer Brautmodenkollektion zählt sie zu den Top drei Designern, nach denen gesucht wird.

(c) Getty Images (WPA Pool)

"Put a ring on it": Verlobungsringe für Männer haben weltweit für Aufsehen gesorgt, nachdem Musiker Ed Sheeran mit diesem Schmuckstück gesehen wurde. Die Suchanfragen stiegen um 66 Prozent, Lyst ist sich sicher, dass dieser Trend noch wachsen wird.

Instagram/@teddysphotos
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wie schaut die perfekte Hochzeit 2019 aus? Diese Frage lässt sich wohl nur von jedem Brautpaar individuell beantworten, doch die Plattform Lyst hat in ihrem Wedding Report untersucht, wonach fünf Millionen Shopper monatlich im Web suchen um eine Aussage über die Hochzeitstrends treffen zu können. Ebenso miteinbezogen wurden Social-Media-Kennzahlen, Influencer- und Markenbeobachtung sowie Hashtags. Denn eines ist klar: Instagram hat Hochzeiten verändert.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)

Allein der Hashtag #Wedding hat über 145 Mio. Einträge auf Instagram. Den Bund der Ehe zu schließen ist mittlerweile ein Event, inklusive persönlichem Hashtag, "instagrammable" Location und den perfekten Outfits. 

Das alles kostet Zeit und Geld. Die durchschnittliche Verlobung dauert in den USA mittlerweile 13,6 Monate, wie "The Knot" vorrechnet. Außerdem haben sich die Kosten der Hochzeit um 12 Prozent auf durchschnittlich 33.931 Dollar, umgerechnet also 30.000 Euro, erhöht. Was auch zu den Kosten beiträgt: 23 Prozent der Bräute wählen gleich zwei Brautkleider.

Screenshot

Zum Instagram-Event wird dabei bereits der Junggesellenabschied. Herren geben dafür im Durchschnitt etwa 657 Euro aus, Damen 420 Euro. Und auch für die passende Hochzeitsgarderobe wird mehr ausgegeben. Gäste greifen um 26 Prozent tiefer in die Tasche. Kein Wunder, wenn man sich danach auf unzähligen Bildern im Social Web wiederfindet.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)

Wie ist es um die Brautmodentrends bestellt? Groß im Kommen sind Brautkleider mit Taschen. In den letzten sechs Monaten stieg diese spezielle Suchanfrage um 83 Prozent.

(c) imago images / ZUMA Press (via www.imago-images.de)

Sneakers zum Brautkleid sind im Mainstream angekommen. Besonders beliebt sind personalisierte Paare und Turnschuhe mit Glitzer. Mittlerweile gibt es auch spezielle Firmen, die sich darauf konzentrieren. Die Suchanfrage ist um 61 Prozent gestiegen.

Instagram/@meryl.suissa

Weiße Hosenanzüge haben ebenfalls an Bedeutung gewonnen. Sowohl für unkonventionelle Bräute als auch für Gäste. In den letzten drei Monaten haben sich die Suchanfragen um 43 Prozent erhöht.

(c) imago/ZUMA Press (Kay Blake)

Ebenfalls alles andere als langweilig ist dieser Trend: Immer mehr Frauen greifen an ihrem großen Tag zu Pink und Rosa, wenn man Lyst glauben schenkt. In den letzten sechs Monaten sind die Anfragen auf 45 Prozent gestiegen.

(c) Getty Images (Tristan Fewings)

Es muss nicht immer eine Tiara sein, aber Haarschmuck ist nach wie vor für viele Bräute ein Muss. Nun geht es aber von floralen Kränzen weg und hin zu Statement-Stücken aus Diamanten. Nachdem Rachel Weisz einen Haarreifen von Cartier (im Bild) zu den Oscars trug, stieg die Zahl der Suchanfragen um 78 Prozent.

(c) imago/Starface (AdMedia/Starface)

Ungewöhnlicher Perlenschmuck feiert in der Mode ein Comeback. Die Suchanfragen sind um 109 Prozent gestiegen, besonders beliebt sind anscheinend Perlenohrringe.

(c) imago/Runway Manhattan (Zach Chase)

Hochzeiten im Vintage-Look sind seit Jahren gefragt. Nachhaltigkeit wird ebenfalls immer wichtiger, weshalb die Suche nach Second-Hand-Hochzeitskleidern um 93 Prozent gestiegen ist.

(c) imago/Westend61 (imago stock&people)

Erwartungsgemäß haben Promihochzeiten einen großen Einfluss auf Kaufentscheidungen. Als sich Bloggerin Chiara Ferragni und Musiker Fedez das Ja-Wort gaben, haben über 39 Millionen Instagram-User mit dem Hashtag #TheFerragnez interagiert.

Instagram/@chiaraferragni

Und auch die Royals haben eine Strahlkraft, die sich auch zahlenmäßig beweisen lässt. Als Prinzessin Eugenie den Bund fürs Leben in einer Robe von Peter Pilotto schloss, erhöhten sich die Suchanfragen für rückenfreie Hochzeitskleider um 200 Prozent.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Auch für Stella McCartney hat es sich ausgezahlt, das zweite Hochzeitskleid von Herzogin Meghan zu entwerfen. Seit der Lancierung ihrer Brautmodenkollektion zählt sie zu den Top drei Designern, nach denen gesucht wird.

(c) Getty Images (WPA Pool)

"Put a ring on it": Verlobungsringe für Männer haben weltweit für Aufsehen gesorgt, nachdem Musiker Ed Sheeran mit diesem Schmuckstück gesehen wurde. Die Suchanfragen stiegen um 66 Prozent, Lyst ist sich sicher, dass dieser Trend noch wachsen wird.

Instagram/@teddysphotos
Kommentar zu Artikel:

Die perfekte Hochzeit im Jahr 2019

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.