Silvester

Mit dem Flieger zum Feuerwerk

Nicht immer in die Wärme und an den Strand, aber durchaus: Österreicher scheint es zum Jahreswechsel in große europäische Städte zu ziehen. Auch Wien taucht in manchen Rankings vorn auf.

Politik spielt keine Rolle: London ist die Silvesterdestination.
Politik spielt keine Rolle: London ist die Silvesterdestination.
Politik spielt keine Rolle: London ist die Silvesterdestination. – Reuters (Neil Hall)

"Happy New Year Miss Sophie": Butler James ist nicht der Einzige, der die Insel für den besten Ort zum Jahreswechsel hält. Auch für Herrn und Frau Österreicher steht die britische Hauptstadt, trotz des Brexit, ganz oben auf der Liste der beliebtesten Silvesterdestinationen. Zumindest weist dies eine Auswertung der Suchanfragen auf der Buchungsplattform checkfelix.com aus. Untersucht wurden darauf die österreichischen Anfragen, die im Zeitraum zwischen Juli und Anfang Dezember für Reisen zwischen 28. Dezember und 1. Jänner 2019 gemacht wurden.

London, Amsterdam, Berlin

Dabei schaffte es London heuer auf Platz eins der Liste. Zumal die Flüge dorthin mit durchschnittlich 147 Euro hin und retour in der Economy-Klasse auch durchaus leistbar sind, selbst wenn die Weihnachtseinkäufe das Budget schon ein wenig strapaziert haben. Auf Platz zwei der innereuropäischen Ziele landete heuer Amsterdam, das mit seinen Grachten als malerische Kulisse für Feuerwerke aller Art dient und per Flugzeug um durchschnittlich 147 Euro zu erreichen ist. Abgerundet werden die Top drei von Berlin, dem mit 73 Euro günstigsten Silvesterziel von allen, sofern man nur die Flugpreise kalkuliert.

Auf den Plätzen der innereuropäischen Wunschziele für den Jahreswechsel folgen Barcelona mit 147 Euro, Paris mit 159 und Rom mit durchschnittlich 116 Euro für den Flug. Gefolgt von Lissabon, für das mit 287 Euro schon deutlich mehr für den Flug bezahlt werden muss, und Hamburg um 139 Euro. Auf Platz neun der europäischen Ziele nennt das Ranking Istanbul um 222 Euro, das Schlusslicht unter den Top Ten bildet Palma de Mallorca, wo man um 127 Euro das neue Jahr zumindest statistisch etwas sonniger begrüßen kann als daheim.

In die Sonne flüchten

Denn für Sonnenanbeter sind die europäischen Metropolen um diese Jahreszeit bekanntlich nur bedingte Wunschziele, nicht zufällig heißt es über England: „Wenn Sie das Wetter mögen, wird Ihnen auch das Essen schmecken.“ Weshalb so mancher heimische Reisende auch durchaus bereit ist, ein wenig länger im Flieger zum Feuerwerk zu sitzen.

Heuer tun das Herr und Frau Österreicher besonders gern auf dem Weg nach Bangkok, das um 671 Euro zu erreichen ist und die Liste der beliebtesten internationalen Ziele anführt. Dahinter findet sich das ebenfalls schön warme Dubai, für das durchschnittlich 807 Euro für ein Flugticket aufgerufen wird, gefolgt von Tel Aviv um günstige 201 und Marrakesch um 302 Euro. Einen Besuch im absoluten Hochsommer machen die Reisenden nach Kapstadt, dem sechstgereihten Silvesterziel, für das im Schnitt 713 Euro gezahlt werden mussten, gefolgt von Miami um 666 Euro. Die Schlusslichter der weltweiten Top Ten bilden Colombo und Denpasar mit 773 und 786 Euro, wobei man in der Hauptstadt Sri Lankas und der balinesischen Metropole nicht nur im Warmen ist, sondern auch noch früher als die Daheimgebliebenen auf das neue Jahr anstoßen kann.

Wintermantel, Silvesterpfad

Auf den Plätzen zwei und fünf des außereuropäischen Rankings finden sich dagegen heuer Städte, die eher Wintermäntel und -hauben erfordern als Flipflops und Badeanzüge: New York City (um durchschnittlich 515 Euro) und Moskau (239 Euro) locken ihre Gäste definitiv mit anderen Attraktionen. Die russische Hauptstadt ist für ihre ausgelassenen Feiern bekannt, und in der heimlichen Hauptstadt der USA steht das Miterleben des berühmten Ball Drop auf dem Times Square auf der Liste so mancher – kälteresistenter – Reisenden aus aller Welt.

Wobei das Gute manchmal sprichwörtlich auch so nah liegt: Denn die deutsche Buchungsplattform travelcircus.de listet aktuell die spektakulärsten Ziele für den Jahreswechsel auf – und darin findet sich der Wiener Silvesterpfad unter den Schlagworten „Bunt, laut und unvergesslich schön“ als erste aller Empfehlungen. Noch vor Berlin, Funchal, Reykjavík und Prag. (sma)

INFO

Buchungstipp: Wer kurz entschlossen den Jahreswechsel ohne die Bummerin verbringen möchte, kann sein Glück über spezielle Angebotsfunktionen der Buchungsplattformen versuchen. Auf Checkfelix heißt die Funktion Dealfinder, bei der sich neben Abflugsort und Zeitrahmen auch noch die Art des Urlaubs eingeben lässt – von Feinschmecker- bis Familienurlaub. Die richtige Kategorie für den Silvesterurlaub dürfte dabei für die Mehrzahl „Partyurlaub“ heißen, aber vielleicht auch „Sterngucker“ oder „Unesco-Stätten“.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.12.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mit dem Flieger zum Feuerwerk

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.