CreativeClass: Die Zeit tickt zeitlos

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die legendäre Wiener Würfeluhr wird gerade von einer Designkampagne aufs Podest gehoben. Über hundert Jahre alt hat sie das Stadtbild mitgeprägt, jetzt wollen österreichische Unternehmen wie J. & L. Lobmeyer, die Porzellanmanufaktur Augarten, Demmers Teehaus oder R. Horn's mit Produkthommagen den Ikonenstatus manifestieren: "London hat die Telefonzellen, die Berliner das Ampelmännchen - jede Stadt hat eine solche Einrichtung, die von der Bevölkerung liebgewonnen wurde", sagt Christof Stein, als Miteigentümer des Kunsthandels "lichterloh" einer der Initiatoren des Projekts, das sich "Normalzeit" nennt.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Würfeluhr habe ebenfalls das Zeug zum Markenzeichen für die österreichische Hauptstadt, meint Stein. Schon bei ihrer Einführung um die Jahrhundertwende habe die öffentliche Uhr für Begeisterung gesorgt. Die "Normalzeit"-Reihe bringt von der Uhr inspirierte Designs in Kooperation mit Wien Tourismus hervor. Steins "lichterloh" steuerte den Entwurf einer Armbanduhr bei. "Ich liebe dieses Wiener Zeitnehmen", sagt Stein dazu. "Die Zeit vergeht hier niemals, weil man hier Zeit hat. Etwa Zeit dafür, einen Kleinen Braunen im Café zu trinken und dabei die Zeitung zu lesen, von der ersten Zeile an."

www.elwoods.at
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die originale Würfeluhr sei "Ingenieurskunst auf höchstem Niveau" gewesen, meint Stein, der mit "lichterloh" einige der letzten Originaluhren besitzt - mittlerweile wurde die alte Würfeluhr erneuert und ausgetauscht - und dies sei für ihn die Anregung gewesen, Wiener Traditionsunternehmen um ihren Beitrag zu "Normalzeit" zu bitten. Die Tassen, Gläser, Tees, Accessoires seien als Souvenirs gedacht: "Souvenirs, die zeigen, welche Handwerksqualität in Wien noch zu haben ist." Eine doppelte Wien-Verbindung, sozusagen.

Augarten
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zeit nehmen für Wien also. Vor allem, wenn der geneigte Käufer schöne Erinnungen aus der Stadt neben den "Normalzeit"-Stücken mitgebracht hat. Christof Stein hat die auf jeden Fall: "Ich hatte mein erstes Date unter der Würfeluhr am Stock-im-Eisen-Platz." Erhältlich ist die "Normalzeit"-Kollektion nicht nur bei österreichischen Händlern, sondern auch in Shops in den USA und in Deutschland. www.normalzeit.at

Lobmeyr
Kommentar zu Artikel:

CreativeClass Wien: Normalzeit

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.