Damenuhren: Sommerfrische

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

DiePresseSchaufenster
Text: Alexander Linz

Chopard „Happy Ocean“: Raffiniert und lässig: Fünf frei bewegliche und schwebende Diamanten über dem Zifferblatt machen Stimmung. Automatikwerk und 300 Meter wasserdicht. Zwei Varianten stehen zur Wahl. Preis je: 7690 Euro.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nomos „Ahoi Datum Signalblau“ und Nomos „Ahoi neomatic Signalrot“

Wenn schon Farbe, dann bitte ordentlich! Beide „Ahoi“ verfügen über ein Nomos-Automatikwerk, die Gehäuse sind bis zu 200 Meter wasserdicht. Preise: 3260 und 3160 Euro.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Omega „Aqua Terra Ladies Master Chronometer“ und Omega „Speedmaster 38 mm“

Der Mix aus Stahl und Rotgold, das Perlmuttzifferblatt und die Diamanten lassen keine Wünsche offen. Der weiße Chronograf mit Perlmuttzifferblatt und Diamantlünette steht dem um rein gar nichts nach. Preise: 17.400 Euro und 8400 Euro.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rolex „Oyster Perpetual Datejust Pearlmaster 34“ und Rolex „Oyster Perpetual 34“

Rolex bietet seine 34-mm-Uhren unter anderem im Weißgoldgehäuse mit Weißgoldband verziert mit Diamanten und im Stahlgehäuse mit Stahlband an. So oder so: Allerbeste Qualität, cooler Look und das gewisse Extra an Prestige. Preise: 33.800 Euro und 4600 Euro.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zenith „Elite Lady Moonphase Colors“

Nur je 99 Stück fertigt die Manufaktur von der Stahluhr mit Brillantlünette und den bunten Zifferblatt. Motor ist stets das Zenith-Elite „692“ Automatikkaliber. Ein farbenfroher, cooler Look für einen coolen Sommer 2017. Preis je: 7400 Euro.

(c) Beigestellt
Kommentar zu Artikel:

Damenuhren: Sommerfrische

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.