Zwei „Youth Awards“ für Österreich

Gleich zwei österreichische Projekte sind unter den 13 Kategoriesiegern des europäischen Jugendwettbewerbs der UNO. Die Preisverleihung findet in Graz statt.

AniMedes, eine mehrsprachige App, die Patienten komplexe medizinische Informationen vermittelt, und die Web-Anwendung BuddyMe, die Menschen aus derselben Stadt mit gleichen oder ähnlichen Interessen verbindet: Das sind Österreichs Kategoriesieger beim diesjährigen European Youth Award (EYA), bekannt gegeben vom Initiator Peter A. Bruck.

AniMedes(www.animedes.at)verhilft Patienten vor Operationen zu Informationen: in Form von kurzen, leicht verständlichen, 3-D-animierten Lehrfilmen, die an praktisch jedem Gerät – Terminal, Tablet, PC oder auch Smartphone – angesehen werden können. Jeder Film geht auf Symptome, Behandlungsmöglichkeiten, Risiken, Nebenwirkungen und mögliche Optionen ein. Die von Johannes Allesch produzierte App gewann die Kategorie Healthy Life.

BuddyMe(www.buddyme.me)ist zwar eine Webapplikation, soll aber Menschen physisch zusammenbringen. Wird ein Interesse oder eine Aktivität gepostet, sehen andere Nutzer, wie weit diese von ihnen entfernt ist. Man „buddyt“ durch das Schicken einer Nachricht mit der Telefonnummer. „Anstatt nur vor dem Bildschirm zu lungern, zu chatten oder sich durch fremde Bildergalerien zu klicken, ermutigt BuddyMe seine User, mit anderen im realen Leben in Kontakt zu treten, neue Aktivitäten und Interessen für sich selbst zu entdecken und gemeinsam Spaß zu haben“, befand die Jury und vergab den Preis in der Kategorie Connecting Cultures an den Produzenten Thomas Buchsteiner.

 

Ziele geistreich verfolgen

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs standen heuer die Ziele der Strategie Europa 2020 und die Prioritäten des Europarates. „Europas smarte Digital Natives“ zeigten, so die Begründung, wie diese Ziele „mit dem geistreichen Einsatz von IT und Mobiltechnologien zu erreichen“ seien. „Zu wissen, dass es so viele junge Menschen gibt, die alles versuchen, um die Zukunft positiv zu verändern, ist einfach fantastisch! Sie haben mich wirklich mit ihren innovativen Projekten inspiriert!“, erklärte Jurorin Dušica Birovljević aus Serbien.

Insgesamt wurden heuer 13 Preise vergeben, deren Träger eine internationale Expertenjury aus 130 Einreichungen in den 49 teilnehmenden Ländern ausgewählt hat. Die Preise werden beim EYA-Festival überreicht, das von 19. bis 22. November in Graz stattfindet.

LEXIKON

Der European Youth Award wurde vom Kommunikationswissenschaftler Peter A. Bruck 2012 ins Leben gerufen und findet alljährlich unter der Patronanz des Europarates sowie der UNO-Organisationen Unesco und Unido statt.

Die Preise wurden in sieben Kategorien vergeben: Healthy Life, Smart Learning, Connecting Cultures, Go Green, Active Citizenship, Money Matters und Future Living. Die Liste der Siegerprojekte steht online unter www.eu-youthaward.org zur Verfügung.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.09.2014)

Kommentar zu Artikel:

Zwei „Youth Awards“ für Österreich

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen