Wenn schwarze Löcher tanzen: Erstes Binärsystem entdeckt

Zum ersten Mal haben Astronomen zwei schwarze Löcher gefunden, die einander umkreisen. Sie besitzen die millionenfache Masse der Sonne und sind etwa fünf Milliarden Lichtjahre entfernt.

(c) Reuters (HO)

Forscher des National Opctical Astronomy Observatory (NOAO) haben zwei schwarze Löcher entdeckt, die einander wie Binärsterne umkreisen. Die ungewöhnliche Konstellation ist rund fünf Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Nach Berechnungen der Entdecker Tood Boroson und Tod Lauer dauert es fast 100 Jahre, bis sich die beiden schwarzen Löcher umkreist haben. Das kleinere soll 20 Millionen Mal mehr Masse als unsere Sonne besitzen, das größere sogar 50 Millionen Mal.

Astronomen spekulieren schon seit längerem, dass bei der Kollision zweier Galaxien, die jeweils ein schwarzes Loch in ihrer Mitte beheimaten, ein binäres System mit zwei schwarzen Löchern entstehen kann. Der Fund von Boroson und Lauer ist aber der erste Nachweis eines solchen Binärsystems. Nach Angaben der Wissenschafter befindet es sich im Zentrum des Quasars J1536+0441. Quasare sind aktive Galaxien, die starke Energiemengen abstrahlen.

Entdeckt wurde das Binärsystem mithilfe der Sloan Digital Sky Survey (SDSS). Dabei wurde ein optisches Teleskop im US-Bundesstaat New Mexico verwendet und die Rotverschiebung des Quasars genau analysiert.

(db)

Kommentar zu Artikel:

Wenn schwarze Löcher tanzen: Erstes Binärsystem entdeckt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen