Servicerobotik: Ein Roboter mit Putzfimmel

An einem Wiener Hort erlernte ein Roboter der TU Wien das Aufräumen von Spielsachen. Jetzt wollen die Forscher erreichen, dass seine Herstellung günstiger wird.

(c) TU Wien

Gesucht war das perfekte Testfeld für Kenny. Ein Ort, an dem es immer Arbeit gibt. Wo Chaos der Normalzustand ist. Geführt hat es die Forscher der TU Wien und ihren Aufräumroboter Kenny in einen Kindergarten. Ein Spiel- und Lesezimmer voller Spielsachen, die das Kinderherz höher schlagen lassen: Hier luden die Forscher in Abständen von ein paar Monaten „Kinder ein, die Fortschritte bei der Entwicklung des Roboters zu testen“, erzählt der Elektrotechniker Michael Zillich.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 527 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen