Zum Inhalt
Vor einer Tafel mit vielen Ableitungen: Karen Uhlenbeck, geboren 1942 in Cleveland, Ohio.  / Bild: APA/AFP/Norwegian Academy of Sci
20.03.2019

Mathematik: Die erste Frau mit Abelpreis

Karen Keskulla Uhlenbeck bekam eine der zwei höchsten Auszeichnungen für Mathematik. Sie hat neue Verbindungen zwischen Geometrie und Analysis gefunden.
Von Thomas Kramar
Wikipedia geht offline - aus Protest / Bild: (c) AP (Michael Gottschalk)
20.03.2019

Protest gegen EU-Urheberrechtsreform: Wikipedia morgen offline

Die deutschsprachige Wikipedia-Version soll am Donnerstag aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform für einen ganzen Tag offline gehen. Der allerersten Komplettabschaltung könnten weitere Sprachversionen folgen.
Symbolbild.  / Bild: (c) Michaela Seidler
20.03.2019

Testosteron im Mutterleib kann schaden

Eine Studie in Norwegen ergab: Frauen mit männlichem Zwilling haben es schwerer.
Ein angeblich von Jack the Ripper benutztes Messer: „Angeblich“ ist ein zentrales Wort in Berichten über den Serienmörder, auch ein nun untersuchter Schal gilt als angeblich einziges Beweisstück. / Bild: PA Images via Getty Images
19.03.2019

Hat ein blutiger Schal Jack the Ripper enttarnt?

Im Herbst 1888 verstümmelte ein Serienmörder in London fünf Frauen – gelöst wurden die Mordfälle nie. Mittels DNA-Analyse wollen Forscher das nun nachgeholt haben. Doch ihre Ergebnisse werden angezweifelt.
von Katrin Nussmayr
Bei manchen Menschen scheint das Gehirn auf Änderungen des Magnetfelds zu reagieren. / Bild: (c) imago/Westend61 (Kike Arnaiz)
18.03.2019

Magnetsinn bei Menschen?

Bei manchen Menschen scheint das Gehirn auf Änderungen des Magnetfelds zu reagieren. Aber es wird ihnen nicht bewusst.
Von Thomas Kramar
Ein Mann und eine Frau, Seite an Seite bestattet in einer bronzezeitlichen Stätte in Castillejo de Bonete. Die Frau wies ausschließlich einheimisches Erbgut auf, während der Mann Vorfahren aus Mitteleuropa hatte. / Bild: Luis Benítez de Lugo Enrich und José Luis Fuentes Sánchez/Oppida
17.03.2019

Urgeschichte der Iberischen Halbinsel in neuem Licht

Neuankömmlinge aus pontisch-kaspischen Steppengruppen verdrängten die Männer der Region im Laufe von 500 Jahren.
16.03.2019

Österreich hat jetzt eine Bioökonomie-Strategie

Die eben beschlossene Bioökonomie-Strategie skizziert, wie fossile Rohstoffe durch nachwachsende ersetzt werden könnten. Der Weg dorthin ist aber noch reichlich unklar.
von Martin Kugler
Wie sich die inneren und äußeren Einflüsse auf die Bildung von Nervenzellen auswirken, untersucht Nicole Amberg unter dem Mikroskop. / Bild: (c) Florens Kosicek
15.03.2019

Das Farbenspiel der Nervenzellen

Mit einem genetischen Trick, der Neuronen in unterschiedlichen Farben aufleuchten lässt, untersucht die Molekularbiologin Nicole Amberg die Entwicklung der Großhirnrinde.
von Wolfgang Däuble
Hanna Worliczek möchte einen Bogen zwischen fundierter historischer und aktueller Wissenschaftsforschung spannen. / Bild: (c) Clemens Fabry
08.03.2019

Prestige in der Wissenschaft

Ist beschreibende Forschung weniger wert? Die Wissenschaftshistorikerin und Biologin Hanna Worliczek untersucht diese Frage für die moderne Zellbiologie.
Von Uschi Sorz
Ein von Ernst Csencsics entwickeltes Patent erlaubt es, kompaktere und effizientere Kippspiegelsysteme zu konstruieren. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
01.03.2019

Präzise manipulierte Lichtstrahlen

Der Elektrotechniker Ernst Csencsics entwickelte neuartige Kippspiegel. Eingesetzt werden diese für optische 3-D-Messsysteme in industriellen Produktionslinien.
von Wolfgang Dorner
09.03.2019

Arbeit und Freizeit lösen positive Gefühle aus

Arbeit wird gemeinhin als Last empfunden, Freizeit hingegen als Hort von Glück und Zufriedenheit. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht, wie Studien zeigen.
von Martin Kugler
02.03.2019

Moleküle aus Rindfleisch und Milch könnten Krebs auslösen

Deutsche Forscher wollen eine neue Gruppe von Krankheitserregern gefunden haben: Demnach könnten BMMF genannte Moleküle aus Rindfleisch und Milch Krebs auslösen.
von Martin Kugler
23.02.2019

Lignin

Es ist eine der häufigsten Substanzen auf der Welt – und dennoch wird Lignin kaum stofflich genutzt. Die Forschung eröffnet indes immer mehr interessante Möglichkeiten.
von Martin Kugler