Ein Kämpfer namens Darwin

Wien, 11. Februar 1869. Die Naturwissenschaft der Gegenwart ist in gewisser Beziehung die Erbin der Philosophie.

Der Kampf über die wichtigsten Fragen der Menschheit, welchen der Gedanke mit dem Glauben, die Forschung mit der Ueberlieferung kämpft, ward bis in die neueste Zeit zwischen Philosophie und Theologie ausgefochten. Da stand denn Speculation gegen Speculation, die eine oft so wenig faßbar wie die andere, beide häufig im Wetteifer um den Preis der Unverständlichkeit und Dunkelheit. In unseren Tagen ist das anders geworden. Die Philosophie hat das Feld, auf dem sie so lange Widerstand geleistet, geräumt.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen