Mädchen und Moral

Die Anklage lautete Kindesmissbrauch. „Der Fall Loos“ ist lange bekannt. 2011 stellte Christopher Long neue Nachforschungen an. Als im Vorjahr der verschollene Gerichtsakt auftauchte, durfte man auf neue Erkenntnisse hoffen. Weit gefehlt. Longs Mono-grafie: Makulatur, druckfrisch.

Als ich 2008 den Fall Loos von 1928 anhand des Gerichtsurteils sowie zeitgenössischer Zeitungsberichte aufarbeitete und zusammenfasste, warum Loos wegen Kindesmissbrauchs angeklagt worden, aber mit einer bedingten Haftstrafe davongekommen war, war es nötig, auf die in ihrer Verbindlichkeit eingeschränkten Medienberichte auszuweichen, weil der Gerichtsakt der Strafsache gegen Loos verschollen war.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.04.2015)

Meistgelesen