Deckname „Tiarks“

Ein gewaltiges Konvolut aus Tagebüchern, Werkmanuskripten und Briefen: der Nachlass Arthur Schnitzlers. Wie er nach dem „Anschluss“ vor dem Zugriff der Nazis gerettet werden konnte und von Wien nach Cambridge kam.

Handeln Sie bitte unverzüglich!“ Der an den Bibliothekar der Universität Cambridge adressierte Brief, der diese dringende Aufforderung enthält, kam aus einem fernen Land, hatte einen bis dahin dem Bibliothekar unbekannten Verfasser und brachte eine eigenartige Bitte vor. Es hieß ferner: „Cambridge wird stolz sein können, ihn vor dem Vergessen gerettet zu haben.“ Das war der Anfang der abenteuerlichen Rettung eines der wichtigsten literarischen Nachlässe Europas – durch einen Studenten, eine Witwe auf der Flucht nach Amerika, einen Bibliothekar und einen Diplomaten.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.07.2008)

Meistgelesen