„Gibst du mir Mann?“

Die erste Pflegerin hieß Maria, und für Gerhard K.s Mutter hießen auch die folgenden 16 Pflegerinnen Maria, weil sie sich die Namen nicht mehr merken konnte. Ein Fallbeispiel aus der Hauskrankenpflege.

Prinzipiell muss ich sagen, dass sie alle gut zur Mama waren“, erzählt Gerhard K., auch wenn er sich an die vergangenen fünf Jahre mit 17 wechselnden Hauskrankenpflegerinnen nicht wirklich gerne erinnert. Gerhard K. ist selbst von Beruf Krankenpfleger, mit 18 hat er in der Psychiatrie auf der Baumgartner Höhe begonnen. Er hat Patienten mittels Herzmassage das Leben gerettet, er hat Selbstmörder vom Strick geschnitten, und er hat Sterbenden den Puls gefühlt, während sie ihren letzten Atemzug getan haben. Grundkrankenpflege, psychiatrische Krankenpflege seit über 40 Jahren, er weiß, wovon er spricht, und in diesem Fall spricht er von seiner eigenen Mutter.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.05.2015)

Meistgelesen