Mozart, Mickey, Maßkrug

„World of Souvenirs“, „Mostly Mozart“, „Planet Vienna“ und wie sie alle heißen: Immer mehr Souvenirläden beherrschen das Bild der Wiener City und verändern ihren Charakter nachhaltig – keineswegs zum Besseren. Ein Lokalaugenschein.

Es ist etwas los in der „World of Souvenirs“. Während sich die gläubigen Wiener Bürger im Stephansdom versammeln, drängen sich direkt gegenüber die Touristen in einem Supermarkt der eigenen Art. Am Eingang hängen indisch aussehende Schals aus Kunstfaser, daneben Hauben und Handschuhe desselben Materials mit Norwegermuster und Rentieren drauf sowie Glitzerhandschuhe, deren wahre Leuchtkraft sich wohl erst in der Disco eröffnet. „Typisch Wiener Waren werden sie bei uns nicht finden“, sind sich zwei Verkäufer nach einer kurzen Diskussion einig und kommunizieren das dem Kunden in rudimentärem Deutsch.

Das ist drin:

  • 9 Minuten
  • 1764 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.01.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft