Auspeitschen ohne Aufpreis

„Expedition Europa“ in Belgien: SM-Puff für die Geldroboter?

Im Hochsommer bewegte ich mich auf der Luftlinie zwischen Londoner und Frankfurter Börse. Auf diese Idee hatte mich das neue Buch des Ex-EU-Abgeordneten Martin Ehrenhauser gebracht. „Geldroboter“ erzählt von automatisierten Hochfrequenzhändlern. Zur Veranschaulichung: Vor zehn Jahren sandte ein Börsenhändler pro Tag 70 Order auf einen einzigen Markt, heute feuert ein Hochfrequenzhändler eine Million Order auf fünf verschiedene Märkte. Die Geldroboter sind hochprofitabel; wie der „Flash Crash“ von 2013 zeigte, zerrütten sie aber auch das Finanzsystem.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 509 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.09.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen