„Wir haben die Angst in den Genen“

Die Ukraine wird umgefärbt, Orange ist am Ende. Die neue Regierung blickt nach Moskau, der Ungeist aus Sowjetzeiten ist wiederauferstanden. Eine Reise durch ein tief gespaltenes Land.

Endlich rollt der Expresszug 169 von Kiew nach Lemberg an. Die Hitze dieses Sommers hat die stählerne Hülle der Waggons aufgeheizt, im Inneren fühlen sich die Fahrgäste wie in einem Brutkasten. Schweißgebadet sitzen sie da, schütten die kühlen Getränke, die es im Kiewer Hauptbahnhof zu kaufen gab, in sich hinein. Ständig wird der Betreuer im Waggon angefleht, doch bitte, bitte, die Klimaanlage einzuschalten. Doch der erklärt nüchtern, die funktioniere erst, wenn der Zug einmal in Fahrt sei.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.08.2010)

Meistgelesen